Der Dschungel ist vorbei. Doch was bleibt?

Brigitte Nielsen ist die neue Dschungelkönigin, Kim „Gloss“ Debkowski die Prinzessin, Rocco Starck hat die Prinzenrolle. Das letzte, eher lustlos absolvierte Kroko-Streicheln, Anus-Essen und Schlamm-Plantschen brachte wohl nicht die Entscheidung. Eher die abgeklärte Art, mit der sich die drei Finalisten in einem Wettkampf ohne Aufgabe präsentiert hatten.

Nach knapp zwei Wochen im Dschungel ist vor allem klar, dass das Format „Dschungelcamp“ bei den Teilnehmern jeden Schrecken verloren hat – und damit bei den Zuschauern jedes Vergnügen. Stoisch und abgezockt mampften Brigitte, Rocco, Kim und Co., alles, was angeblich bei den „Aborigines“ als Delikatesse gilt: Hodensäcke und Schließmuskel, püriertes Blut und McKakerlaken-Burger. So weit, so uninteressant.

31.1.12 22:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen